Ausschreibung von Reisestipendien für angehende Forschende

 


Die VALS-ASLA unterstützt Schweizer Doktorandinnen und Doktoranden mit Beiträgen an Kosten, die aus der Teilnahme an Tagungen (in der Schweiz oder im Ausland) im Bereich der angewandten Linguistik entstehen. Eine Summe von max. 500 Franken pro Antrag soll die Finanzierung der Tagungsreisen erleichtern. Die folgenden Kriterien sind zu berücksichtigen: a) Durch ein VALS-ASLAReisestipendium wird höchstens die Hälfte der entstehenden Reisekosten übernommen. b) Neben dem Antrag an die VALS-ASLA muss zwingend bei mindestens einer anderen Institution Geld beantragt werden (der entsprechende Betrag muss im Antrag angeführt werden). c) Eine doppelte Finanzierung durch die VALS-ASLA und die Schweizerische Sprachwissenschaftliche Gesellschaft ist ausgeschlossen.


2


Die Stipendienanträge müssen vor der wissenschaftlichen Tagung beantragt werden (es können also keine rückwirkenden Anträge gestellt werden). Sie müssen sich auf Tagungen zwischen dem 1. März 2019 und dem 30. September 2019 beziehen; sie sind bis zum 15. Dezember 2018 per E-mail an die Vize-Präsidentin der VALS-ASLA zu schicken (lorenza.mondada@unibas.ch), mit dem Betreff „Bourse VALS-ASLA“. Die Anträge werden vom Vorstand der VALS-ASLA begutachtet.


Die Unterlagen sollten folgende Angaben enthalten (zusammengestellt in einem einzigen pdf-Dokument): 1. einen Brief, in dem der Antrag begründet und der Zusammenhang mit der angewandten Linguistik verdeutlicht wird; 2. das eingereichte/angenommene Vortragsabstract; 3. ein Budget (mit einer Auflistung der Transport-, Unterkunftskosten sowie der Tagungsgebühren); 4. Angabe zu weiteren Beiträgen (z.B. seitens des Nationalfonds, der Universität, anderer akademischer Gesellschaften oder Stiftungen). 5. ein Curriculum Vitae. Unvollständige Anträge können nicht berücksichtigt werden. Die VizePräsidentin wird den Kandidatinnen und Kandidaten den Beschluss des Vorstands so schnell wie möglich mitteilen. Im Fall von noch nicht angenommenen Vortragsabstracts wird ein positiver Entscheid erst im Moment der Annahme des Abstracts definitiv. Die Auszahlung erfolgt im Nachhinein, nach dem gehaltenen Vortrag.


 


 


Latest news

Appel à contributions / Aufruf für Beiträge – Bulletin suisse de linguistique appliquée No 110 (hiver 2019)

Editeurs / Herausgeber: Gabriela Steffen (gabriela.steffen@hep-bejune.ch), Ivana Vuksanović...

Programm GAL-Jubiläumstagung 2018

Das Programm für den unter dem Rahmenthema "Sprachen – Kommunikation – Öffentlichkeit"...

Stellenausschreibung: Ordentliche/assoziierte Professur Universität Genf.

An der Universität Genf ist eine ordentliche oder assoziierte Professur in deutscher Linguistik...

«A ist sowas wie im Italienischen» - Vortrag über Sprachenintegrativen Deutschunterricht in der Grundschule

Vortrag von Prof. Dr. Anja Wildemann, Universität Koblenz-Landau, Institut für Bildung im Kindes-...

Mise au concours : deux postes de doctorants en linguistique appliquée (Université de Neuchâtel)

L’Université de Neuchâtel met au concours deux postes de doctorants en linguistique...

Nouvelle publication de l'A.N.A.E : Le Haut Potentiel Intellectuel – Mise au point (N° 154)

Le Haut Potentiel Intellectuel – Mise au point Vol 30 – Tome III – année 2018   Dossier...

Formation proposée par le CRIS (Université de Neuchâtel) : modèles linéaires généralisés à effets mixtes pour données qualitatives dans R

Les 26 et 27 juin, Faculté des sciences (salle E026) - UniMail - rue Emile-Argand 11, Université...