On- und offline Kommunikation im Zeitalter der Digitalisierung

Die Digitalisierung hat Auswirkungen auf die Arbeit und das Selbstverständnis von Akteuren der öffentlichen Kommunikation. Medienschaffende beispielsweise sind keine dominanten Gatekeeper mehr, da Bürger*innen, Organisationen und andere Interessenvertreter direkt mit Anspruchsgruppen interagieren können. Kommunikationsabteilungen von privaten und öffentliche Organisationen kommunizieren direkt mit ihren Anspruchsgruppen und werden teilweise zu Opinionleadern in politisch und sozial relevanten Themenfeldern. Zudem wird auch die öffentliche Kommunikation zunehmend multimodal. In den nächsten Jahren ist darüber hinaus ein Entwicklungssprung im Bereich Virtual Realities, Mixed Realities und künstliche Intelligenz zu erwarten. 

Aufgrund dieser Veränderungen der öffentlichen Kommunikation brauchen sowohl Forschende als auch Praktiker*innen Theorien und Methoden, um die Komplexität der von der Digitalisierung bestimmten öffentlichen Kommunikation, die neuen Rollen sowie neue digitale Kommunikationsformen zu begreifen und zu gestalten. 

Das Netzwerk fokussiert auf folgende Themen:

  • Neue Akteure, Rollen und Praktiken der öffentlichen Kommunikation im Zeitalter der Digitalisierung 
  • Multimodale Praktiken und Produkte öffentlicher Kommunikation in digitalen Umgebungen, inkl. Artificial Intelligence (Bots), Virtual Realities und Mixed Realities
  • Zusammenspiel traditioneller Massenmedien und Social-Media-Kommunikation (z.B. Rekontextualiserungspraktiken, Bedeutungskonstruktion in mutlimodalen Diskursen)
  • Einfluss virtueller Gemeinschaften und Netzwerke auf die öffentliche Kommunikation

Ziele des Netzwerks sind:

  • Vernetzung von Forschenden aus unterschiedlichen Disziplinen, um das Wissen- und Methodenrepertoire zu erweitern und Kompetenzen aufzubauen in Bereichen wie Multimodalität in Online-Umgebungen/ Identitäten, Citzienship und Informationsbeeinflussung in sozialen Netzwerken / Virtual Reality, Mixed Realities und Big Data in der öffentlichen Kommunikation.
  • Transdisziplinäre Vernetzung mit Kommunikationspraktiker*innen aus den Bereichen Journalismus und Organisationskommunikation. 

Geplante Aktivitäten:

Sommer 2019
Workshop: “Analysing mediatization and journalism practices in a digital era: new methodological challenges”, Leysin

Herbst 2019
Colloquium: Linguistics meets computer science, IAM MediaLab ZHAW

Winter 2019
Workshop Digital Practices, Universität Lausanne

Frühling 2020
Panel: „On- und offline Kommunikation im Zeitalter der Digitalisierung“, VALS-ASLA 2020

Sommer 2020 
Interdisziplinäre Sommerschule, für Bachelor-, Master- und Doktoratsstudierende: “Politics and journalism practices in the digtial era”, Universität Lausanne

Netzwerkleitung:

Marcel Burger (marcel.burger@unil.ch), Aleksandra Gnach (gnaa@zhaw.ch), Crispin Thurlow (crispin.thurlow@ens.unibe.ch)

Mitglieder:

Martin Luginbühl (Universität Basel), GillesMerminod(Universität Lausanne), Wibke Weber (ZHAW), Marta Zampa (ZHAW)